AUFWACHEN ! BESSER MACHEN !

13.06.2013 – 10.07.2013

Lichthof Ost in der Humboldt-Universität zu Berlin

Eröffnung am Donnerstag, den 13. Juni 2013, 19.00 – 22.00 Uhr

Kunstobjekt von ...

„Aus Mangel an Ruhe läuft unsere Zivilisation in eine neue Barbarei aus. Zu keiner Zeit haben die Tätigen, das heißt die Ruhelosen, mehr gegolten. Es gehört deshalb zu den notwendigen Korrekturen, welche man am Charakter der Menschheit vornehmen muss, das beschauliche Element in großem Masse zu verstärken.“

Friedrich Nietzsche. Menschliches, Allzumenschliches I. 1878

Friedrich Nietzsches Kommentar erscheint heute so aktuell wie nie zu vor. Das ständige Im-Fluss-Sein, die permanente Erreichbarkeit und das unentwegte Abfragen können von Informationen und Daten treiben uns immer mehr in die Rastlosigkeit, die uns als Fortschritt und Engagement verkauft wird.

Die Kehrseite des ständigen Aktiv-Seins und Optimierens sind Unruhe, Erschöpfung, Müdigkeit und Burnout. Zur Leistungssteigerung greift man während des Studiums oder am Arbeitsplatz schon mal zu smart drugs – Hirndoping ist gerade unter Studenten ein Thema. Zeit zum Müßiggang gönnen wir uns immer weniger. Höchste Konzentration und Zeitmanagement sind angesagt. Der ständige Big Brother Blick treibt uns auch im Privaten zur Selbstkontrolle und Perfektion. Eingebunden in den Alltag aus Studium und Arbeit findet das kontemplative Verweilen, aus dem doch die Kreativität entspringt, kein Zeitfenster mehr.

Are you working too much?

Die Ausstellung AUFWACHEN ! BESSER MACHEN ! zeigt Arbeiten im Spannungsfeld von Hoffnungen, persönlicher Freiheit und Aspekten von Wirtschaftlichkeit. Der Begriff der Optimierung hat heute Hochkonjunktur. Gleichwohl ist hier oberste Vorsicht geboten. Die vielschichtigen künstlerischen Arbeiten zeigen die Tragweite des allgegenwärtigen Strebens nach Optimierung im Hinblick auf Selbstdisziplinierung, technische Errungenschaften und die architektonische Ausrichtung der modernen Stadt. Das Scheitern dieser Versuche und der dadurch mögliche Gewinn an Erkenntnis und Lebensqualität bieten neue Perspektiven und fordern die Hinterfragung der oft beliebig propagierten Verbesserung jeglicher Zustände.

Der Philosoph Byung-Chul Han weist in seinem Buch Müdigkeitsgesellschaft warnend auf eine kollektive Ermüdung hin, die sich, bedingt durch die globale Hyperaktivität, zunehmend ausweitet. Dem Weckruf AUFWACHEN ! BESSER MACHEN !, den viele Arbeiten auszusenden scheinen, sollten wir Gehör verleihen und uns fragen, welche Verbesserung für uns die erstrebenswerteste ist.

Die Pressemitteilung sowie Informationen zu den Künstlern zum Download als PDF.

Rahmenprogramm

Filmvorführung am Montag, 24. Juni 2013, 20.00 Uhr, Unter den Linden 6 im Kinosaal.
Fan Jian
: The Next Life. Dokumentarfilm. 2011. China/England/Japan. OmU in Englisch

Finissage am Mittwoch, 10. Juli 2013, 20.00 Uhr, Unter den Linden 6 im Lichthof.
Hito Steyerl zu The Spam of the Earth: Withdrawal from Representation

Künstler*innen

Larissa Fassler
Giulia Giannola
Gesa Glück
Ce Jian
Fan Jian
Folke Köbberling und Martin Kaltwasser
Eva Kotátková
Mathieu Schmitt
Katerina Šedá
Hito Steyerl
Ma Qiusha u.v.a.

Kuratiert von Meta Marina Beeck.

Besonderer Dank gilt Dr. Angelika Keune und Dagmar Oehler.