Marja Marlene Lechner
Ich bin die Stimme aus deinem Kissen


Zeitgenössische Kunst im Lichthof Ost des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Eröffnung am Dienstag, den 13.12.2016 ab 19 Uhr mit Performance ab 20 Uhr

Ausstellungsdauer: 14.12.2016 bis 20.01.2017
Öffnungszeiten: Mi–Sa, 12–18 Uhr
20.01.2017: Finissage ab 19 Uhr
19.12.2016 – 03.01.2017: aufgrund der Ferien geschlossen


Pressemitteilung

for English version please scroll down

Ein Schmetterling alleine, Schmetterlinge in einer Gruppe. Einer gehört nicht dazu, aber gehört dazu.
Monolog.
Ich bin die Stimme, ich bin die Stimme, ich bin die Stimme aus deinem Kissen.
The artist, The artist. The artist is observing himself. The world. The world.
Mein Zimmer, mein Atelier, mein Toaster. Der Löffel.
Ich geh duschen, duschen, duschen.
The more you live you learn, the more you work you earn.
Life work balance.
Gespräche, Tanz und Gesang im Feuerschein förderten die kulturelle Entwicklung unserer Vorfahren - das besagt eine neue Studie.
Die Kontrolle des Feuers. Die Kontrolle des Feuers.
Nicht: Warum gibt es das Böse? Warum gibt es das Gute?

M.M. Lechner, 2016

--

In ihrer Einzelausstellung in der Kleinen Humboldt Galerie zeigt Marja Marlene Lechner Skulpturen, Zeichnungen und Videos. Mit einer Performance der Künstlerin wird die Ausstellung eröffnet.

Sich in der Welt zurechtfinden. Mit dieser Aufgabe ist der Mensch tagein, tagaus konfrontiert. Marja Marlene Lechners Arbeiten entstehen aus dem Bedürfnis heraus, mit dieser Tatsache künstlerisch umzugehen. Sie arbeitet mit Materialien und Motiven aus dem Alltag, dem sich ihre Werke jedoch widersetzen. Schmetterlinge und Papierflieger treffen auf Duschvorhänge, Vakuumverpackungen, Hasendraht und MDF. Einiges bewegt sich, vieles ist zu hören. Die Stimme aus deinem Kissen, sie spricht. Über sich selbst, über dich und über wichtige Dinge. Über das Aufstehen und das Insbettgehen.

Marja Marlene Lechner (*1989) lebt und arbeitet in Berlin. Ihr Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste Berlin hat sie 2016 als Meisterschülerin bei Prof. Robert Lucander abgeschlossen.

Kuratiert von Viktor Hömpler

Besonderer Dank gilt Dr. Steffen Hofmann, Dr. Angelika Keune, Dagmar Oehler, Alexander Dylla, Leon Lechner und Janis Lechner.

___________________________________

Marja Marlene Lechner
Ich bin die Stimme aus deinem Kissen

Contemporary Art at Lichthof Ost (atrium) in the main building of Humboldt University of Berlin, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Opening on Tuesday 13 December 2016 at 7 p.m. with performance at 8 p.m.

Exhibition dates: 14 December 2016 - 20 January 2017
Opening hours: Wed–Sat, noon until 6 p.m.
20 January 2017: Exhibition closing 7 p.m.
19 December 2016 – 03 January 2017: closed due to holidays


Press release

Ein Schmetterling alleine, Schmetterlinge in einer Gruppe. Einer gehört nicht dazu, aber gehört dazu.
Monolog.
Ich bin die Stimme, ich bin die Stimme, ich bin die Stimme aus deinem Kissen.
The artist, The artist. The artist is observing himself. The world. The world.
Mein Zimmer, mein Atelier, mein Toaster. Der Löffel.
Ich geh duschen, duschen, duschen.
The more you live you learn, the more you work you earn.
Life work balance.
Gespräche, Tanz und Gesang im Feuerschein förderten die kulturelle Entwicklung unserer Vorfahren - das besagt eine neue Studie.
Die Kontrolle des Feuers. Die Kontrolle des Feuers.
Nicht: Warum gibt es das Böse? Warum gibt es das Gute?

M.M. Lechner, 2016

--

For her solo show Ich bin die Stimme aus deinem Kissen (engI.: I am the voice inside your pillow) presented at Kleine Humboldt Galerie, Marja Marlene Lechner displays sculptures, drawings and videos. A performance by the artist will open the exhibition.

Finding one’s way in the world. We as humans are faced with this challenge each and every day. Marja Marlene Lechner’s works emerge from the need to cope with this fact through her art. She uses materials and motifs taken from everyday life, but defying it in her works nonetheless. Butterflies and paper planes meet shower curtains, vacuum wrappers, chicken wire and MDF. Some things move, much can be heard. The voice inside your pillow, it speaks. About itself, about you, about important things. About waking up and going to bed.

Marja Marlene Lechner (*1989) lives and works in Berlin. She received her fine arts degree at Berlin University of the Arts in 2016, where she studied with Prof. Robert Lucander.

Curated by Viktor Hömpler

Special thanks to Dr. Steffen Hofmann, Dr. Angelika Keune, Dagmar Oehler, Alexander Dylla, Leon Lechner and Janis Lechner.