© Britta Lumer

For English version please scroll down.
_________________________

Herzstück der kommenden Ausstellung [HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] ist ein umfangreiches Rahmenprogramm. Durch verschiedene partizipative Veranstaltungen werden Einblicke in die Arbeitsprozesse der Künstlerinnen ermöglicht und es entsteht ein Dialog zwischen Besucher*innen, Künstler*innen und Kurator*innen.

________________________

Zeichen-Workshop mit der Künstlerin Britta Lumer
Donnerstag, 12. Juli 2018, 18-20 Uhr

Anmeldung unter info@kleinehumboldtgalerie.de
Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Zeichen-Workshop üben wir die Hinwendung zu einem bildhaften Denken. Konkret heißt das, die rechte Gehirnhälfte zu aktivieren, denn sie ist zuständig für bildliches und räumliches Vorstellungsvermögen. Die rechte Gehirnhälfte sieht Dinge in ihrer Beziehung zueinander, also Linien, Formen und Proportionen. Wenn wir mit der aktivierten rechten Gehirnhälfte sehen, nehmen wir die Dinge wahr, wie sie im gegenwärtigen Augenblick sind und können sie, von stereotypen Ausdrucksformen befreit, zeichnend wiedergeben. Im Modus der rechten Hirnhemisphäre zeichnen wir nicht das, was wir wissen, sondern das, was wir sehen. Indem wir unsere Sinneseindrücke mit Hilfe der rechten Hemisphäre wahrnehmen, befreien wir uns vom Urteilen. Die linke Gehirnhälfte ist ihr gegenüber unser rational-analytischer Kritiker. Ich unterstütze beim künstlerisch kreativen Prozess eine Haltung, bei der das direkte rationale Wollen und Wissen in den Hintergrund rückt und ein konzentriert ergebnisoffener kreativer Flow vorherrscht.

Britta Lumer (*1965 in Frankfurt am Main, DE, lebt und arbeitet in Berlin) studierte an der Städelschule in Frankfurt am Main sowie an der Statens Kunstakademi in Bergen, Norwegen. Ihre Tusche-Malereien auf Papier entstehen in einem konzentrierten Verfahren und bilden Personen, Landschaften oder Gebäude ab, die in der Betrachtung kaum greifbar sind und durch ihre atmosphärische Präzision überzeugen. Lumers Arbeiten sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen vertreten, darunter die Sammlung der Deutschen Bank sowie des Kunstmuseums Basel.
http://www.brittalumer.de
________________________

Central to the upcoming exhibition [insert title] is its public program. Diverse participatory events, like artists workshops, tours and discussions offer the opportunity for visitors to get an insight in the artists' working processes and open up a dialogue between curators, visitors and artists.

________________________

Drawing workshop with artist Britta Lumer
Thursday, 12 July 2018, 6-8pm

Registration info@kleinehumboldtgalerie.de
Free admission.

It is key to Lumer's artistic work to supplant a rational manner of knowledge by a concentrated unbiased and creative flow. Therefore, we will be practicing thinking in images in this workshop. To do so we are going to activate the right half of our brain, which is used for visual and spatial thinking and enables us to interrelate lines, forms and proportions to a complete image. While seeing with the right half of the brain, we encounter things the way they currently are, without categorizing them immediately. This modus operandi allows us to draw what we see, and not what we seem to know. In the process of drawing we are thereby freeing ourselves from judging.

Britta Lumer (*1965 in Frankfurt, GER, lives and works in Berlin) studied at Städelschule Frankfurt and Statens Kunstakademi in Bergen, Norway. Lumer’s work often depicts portraits, landscapes or buildings and is based on Indian ink on paper. The artistic value of her works lies in the atmosphere they create. Lumer’s works are represented in several public art collections, including Sammlung Deutsche Bank and Kunstmuseum Basel.
http://www.brittalumer.de