For English version please scroll down.

____________________

Herzstück der kommenden Ausstellung [HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] ist ein umfangreiches Rahmenprogramm. Durch verschiedene partizipative Veranstaltungen werden Einblicke in die Arbeitsprozesse der Künstlerinnen ermöglicht und es entsteht ein Dialog zwischen Besucher*innen, Künstler*innen und Kurator*innen.
____________________

Open Studio
Samstag, 23. Juni 2018, 14-16 Uhr
Samstag, 30. Juni 2018, 14-16 Uhr

Anmeldung unter: info@kleinehumboldtgalerie.de
Die Teilnahme ist kostenlos.

[HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN] ist eine Ausstellung im Prozess. Vier Wochen lang transformieren die Künstlerinnen Britta Lumer, Helena Hladilová, Anouk Kruithof und Zorka Wollny den Lichthof Ost im Hauptgebäude der Humboldt-Universität in ihr Atelier. Hier entwickeln sie Arbeiten im Rahmen ihrer verschiedenen künstlerischen Zugänge und – anders als bei Ausstellungen im musealen Kontext, die den Eindruck künstlerischer Arbeiten als abgeschlossene Kreativprozesse evozieren – lassen uns an diesem Prozess teilhaben. An zwei Terminen werden die Ateliertüren geöffnet und gewähren exklusive Einblicke in die Entwicklung der künstlerischen Werke. Gemeinsam lassen sich so die Arbeiten im Prozess erforschen, bevor sie ab dem 12. und bis zum 25. Juli der Öffentlichkeit präsentiert werden.

____________________

Central to the upcoming exhibition [insert title] is its public program. Diverse participatory events, like artists workshops, tours and discussions offer the opportunity for visitors to get an insight in the artists' working processes and open up a dialogue between curators, visitors and artists.
____________________

Open Studio
Saturday, 23 June 2018, 2-4 pm
Saturday, 30 June 2018, 2-4 pm

Registration: info@kleinehumboldtgalerie.de
Free admission.

[insert title] is an exhibition in process. For four weeks, the artists Britta Lumer, Helena Hladilová, Anouk Kruithof and Zorka Wollny will transform the Lichthof Ost in the main building of Humboldt University into their studio. Here their works evolve within their different artistic approaches and – unlike the context of museum exhibitions that evoke the impression of artistic works as completed creative processes – let us be part of their formation. On two dates, the doors of the studio will open to the public and grant exclusive insight into the creative processes happening inside the gallery space. This will give us the opportunity to explore the works in progress together, before they will finally be exhibited from 12. to 25. July.